Herbstgaderobe

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht zum Saisonwechsel meinen Kleiderschrank auf Herz und Nieren zu prüfen. Zum einen muss ich zu Beginn einer neuen Jahreszeit meinen Kleiderschrank aussortieren, schlicht weg aus Platztgründen. Zum anderen, finde ich es wichtig die Kleidungsstücke zu hinterfragen.

Trage ich dieses Teil noch gern?

Fühle ich mich wohl darin?

Wie lange habe ich dieses oder jenes schon nicht mehr getragen?

Dabei sortiere ich mittlerweile rigoros aus. Was mir am Anfang wirklich Schmerzen bereitet hat, Selbstgenähtes auszusortieren, befreit mich mittlerweile regelrecht. Ich weiß, wie viel Arbeit darin steckt und deshalb ist es mir wichtig nachhaltig zu nähen und meine Kleidung gern zu tragen. Teile, die ich nicht mehr trage, wechseln häufig in netter Mädelsrunde den Besitzer. Das macht Spaß und ein anderer hat Freude an meinen Sachen. Der Gedanke gefällt mir.

Außerdem fällt mir beim Ausmisten oft auf, was ich besonders gern und häufig trage. Solche Teile haben Potential noch einmal genäht zu werden. So zum Beispiel meine Bleistiftröcke, sie passen zu jeder Jahreszeit. Richtig kombiniert können sie ein Outfit veredeln oder auch mit Sneakern ganz lässig getragen werden.

Gerade diesen Herbst, habe ich wieder recht viel aus bzw. um sortiert. Ich habe die letzten 2 Jahre die Schulbank gedrückt und habe auch dementsprechend genäht. Da ist der ein oder andere Pullover entstanden, den ich definitiv nicht so auf Arbeit anziehen kann. Deshalb müssen unbedingt noch ein paar schickere Shirts und Cardignas zum Überziehen her.

Mal sehen, was der Herbst so bringt. Was sind eure Lieblinge im Herbst?

genäht: Bleistiftrock (von vorhanden Rock angenommen) aus Nosh Streifen Sweat und Fledermausshirt (von Kaufshirt abgenommen) aus Nosh Jersey

verlinkt: MMM, Ich näh bio, Bio Party, AWS

One thought on “Herbstgaderobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.