Frühjahrsputz: Update im Jeansregal

 

Garn

Spätestens seit dem Umzug, weiß ich wie es um meinen Kleiderschrank bestellt ist. Nachdem ich gründlich aussortiert und verschenkt habe, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass mein Fach, wo die Hosen drin liegen bis auf ein paar Jeans und eine schicke Arbeitshose stark dezimiert sind.

Hosen . . . das leidige Thema. Ich habe das Talent meine Jeans nach einer gewissen Zeit (je nach Gebrauch 1-2 Jahre) einfach durch zu rubbeln. Egal, aus welchem Preissegment die Hose war, es passiert mir einfach immer wieder. Mal abgesehen davon, finde ich den Kauf einer neuen Jeans ganz furchtbar. Schon allein wenn ich daran denke, in viel zu kleine, fies beleuchtete Umkleidekabinen zu steigen um mich dann in einen Stapel viel zu enger ausgewaschener Jeanshosen zu quetschen . . .  Nein, danke!

Ginger Jeans Sew along

Ich muss dazu sagen, dass ich schon länger mit dem Gedanken spiele, mir doch einfach selbst eine Jeans zu nähen. Wie sagt  Heather von Closet Case so schön,  “ Wer eine gerade Naht nähen kann, der kann auch eine Jeans nähen“ 😉 Der Ausschlag gebende Grund mir den Schnitt doch endlich zu kaufen, waren die schönen Ginger Jeans von Katharina. Somit wäre der erste Schritt schon mal getan, das Schnittmuster ist bestellt, gedruckt und geklebt. Der Stoff muss nur noch vorgewaschen werden und da es die erste Jeans wird, verzichte ich großzügig auf Kontrastnähte (die gerade Naht ihr wisst 😉 ) und schicke Ziernieten.

Außerdem habe ich noch den schönen Denimsweat vom Stoffbüro hier liegen, der unbedingt eine weitere Jeggings werden möchte. Ich liebe einfach das bequeme Gefühl und finde eine Jeggings zu Stiefeln oder mit einer Tunika und Ballerinas echt toll. Hier schlummert auch noch ein gepunkteter Jeansstoff und das Schnittmuster der Dinah Hose von So!Pattern. Ein schönes Paar. Wie ihr seht, wird es sich in diesem Frühjahr bei mir um Hosen drehen. 😉

Jeansstapel

Ich finde es außerdem viel zu Schade die „alten“ Hosen einfach so zu entsorgen, denn jemand anderes kann durch gerubbelte Jeanshosen ja schlecht tragen. Von elleplus ihrer chobe bag inspiriert, möchte ich einfache Einkaufsbeutel daraus nähen. Ich finde die Idee wirklich sehr schön, seine alten Jeans noch weiter zu verarbeiten. Bisher haben mich jedoch kitschige oder schlicht untragbare Versuche davon abgehalten. Doch der Stil der Chobe gefällt mir richtig gut.

So viel zu meinen Zielen für dieses Frühjahr. Ich werde euch auf den laufenden halten. 😉

6 thoughts on “Frühjahrsputz: Update im Jeansregal

  1. Wow Vivien, da bin ich schon gespannt auf deine Jeans. Möchte mich auch endlich mal ran trauen, aber dazu brauche ich Zeit. Ein tolles Projekt, das wird bestimmt super!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    1. Danke, Katharina. Ich bin grad mittendrin und voll dabei. Ich hoffe, am Wochenendefertig zu werden und vllt. sogar schon ein paar Fotos zu schießen. Mal sehen, ob mein Plan aufgeht. 😀

      Alles Liebe, Vivien

  2. Puuuhh, Jeanskeauf ist für mich auch ein Graus, daher trage ich kaum noch welche. Ich habe genau eine Jeans im Schrank, die dann nichtmal perfekt passt. Vielleicht wird es für mich auch mal Zeit, Jeans zu nähen. In meiner Ausbildung habe ich eine Jeansshorts genäht, aber ich bin mir immer so unsicher wegen des Schnitts, ob er nun passt oder nicht 😉

    1. Momentan sieht mein Jeansregal auch extrem leer aus. Da ich allerdings so ein Frierhase bin, sind Jeans manchmal einfach praktischer. 😉
      Ich werde mich jetzt über Ostern mal ran setzen. Ich bin schon ganz neugierig drauf. 😉
      Mach dir ein schönes Wochenende!

      Alles Liebe, Vivien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.