Quart Coat – Pauline Alice

4 Stunden Zuschnitt

13 Stunden Nähzeit

7 Druckknöpfe & 8 Zierknöpfe

2,7 Meter Oberstoff

2,5 Meter Klimamembran

2,5 Meter Thinsulate Vlies

2,7 Meter Futterstoff

Jede Menge Nerven.

Soviel zu den Fakten zu meinem Wintermantel.

Schon lange schwirrt mir der Gedanke durch den Kopf, einen Wintermantel einfach selbst zu nähen. Nach meiner ehr mäßig erfolgreichen Suche nach einer schönen Winterjacke letzten Winter, wurde der Gedanke daran immer präsenter. Meinen kaseee Mantel, der wunderschön ist und den ich auch wirklich liebe, ist für den Winter leider zu frisch. Er ist zwar aus 100% Schurwolle, allerdings nicht gefüttert und damit sehr windanfällig. Hierfür werde ich mir noch eine Jacke aus Softshell zum drunterziehen nähen.

Als Manu vom Stoffhandel Arnstadt ihre tollen Mantelstoffe zeigte, war es um mich geschehen. <3 Die Stoffe sind wirklich der Hammer, und die Auswahl ist riesig. Da fällt es einem schon schwer sich zu entscheiden. Etwas britisch und voll in meiner Sherlock Holmes Hörspiel Phase versunken, habe ich mich für einen dezent karierten Stoff entschieden und passend dazu, den Futterstoff aus klassischem Glencheck. Britisches Understatement, denn noch karierter würde ich mir nich trauen. Ebenso passend fand ich den Quart Coat von Pauline und Alice, ein klassischer Mantelschnitt mit überlappenden Vorderteil.

Hierfür habe ich extra einen Mantel aus stino Baumwolle genäht um die Passform zu überprüfen, was wirklich gut war. Der Probemantel hat super gepasst, also musste der gefütterte Mantel etwas weiter werden. Denn das Thinsulate plus Klimamebran plus Futter schlucken doch etwas Weite. Ich habe im Bruch 1cm hinzu gegeben und das passt perfekt, sogar mit Kuscheljacke drunter. Eine sehr gute Entscheidung. Denn ursprünglich wollte ich den Probemantel aus purer Faulheit weg lassen. Doch der Verstand und ein Blick auf den traumhaften Stoff haben mich überzeugt, das es so viel Arbeit nicht wert ist, dass am Ende der Mantel am Rücken spannt. Achja, genäht habe ich Größe 40.

Eigentlich gibt es nicht mehr viel zu sagen, außer dass ich beim Nähen der Klimamembran einen Teflonfuß empfehlen würde, da er sich durch seine gummierte Beschichtung schlecht transportieren lässt. Und, wer einen Mantel mit Muster näht muss peinlichst genau auf den Zuschnitt achten, damit die Karos fortlaufen sind. 😉

Schnitt: Quart Coat von Pauline & Alice

Stoff: Mantelstoff Marlon Glencheck

verlinkt: MMM, AWS, 12colorsofhandmadefashion

12 thoughts on “Quart Coat – Pauline Alice

    1. Da hast du natürlich recht. 😉 Ich glaube insgeheim ist mein Oberkörper länger und damit geht die Jacke nur über den Po.
      Ich freu mich wirklich schon drauf, sie zu tragen. 🙂

      Liebe Grüße

  1. Ein ganz wunderbarer Mantel! Das dezente Karomuster finde ich super, genauso wie das Futter. Klimamembran habe ich auch noch hierliegen, für eine Kinderjacke. Danke für die Verarbeitungstipps!

    LG Nicole

    1. Dankeschön, das freut mich sehr.
      Es macht zwar auf jeden Fall mehr Arbeit, aber der Mantel ist dadurch wirklich viel windbeständiger. 😉 Ich freue mich schon sehr aufs Tragen. 😉

      Liebe Grüße, Vivien

  2. Hey Watson, dein Mantel ist ja grossartig! ich stecke gerade selber voll in meinem Mantel Projekt deswegen weiß ich genau wie viel Arbeit es macht ich finde er ist toll geworden!!! Dann auf zum nächsten Fall… lg Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.