Farbberatung bei Elle Puls

Vor 2 Wochen war ich bei Elke von Elle Puls und durfte Modell stehen. Sie macht gerade ihre Weiterbildung zur Farbberaterin und hatte noch 1 Modell gesucht. Schnell war klar, das ganze mit einem netten Ausflug zu verbinden.

Das Warum

Viele haben mich im Vorfeld gefragt, wozu ausgerechnet ich eine Farbberatung brauche. Schließlich kenne ich ich meine Farben. Ja und Nein. Ich hatte die klassische Farbtypen Beratung in meiner Ausbildung zum Augenoptiker angerissen und war mit den Grundtypen vertraut (aber eben auch mit dem verbunden Schubladendenken). Zum anderen weiß ich natürlich dass ich eine Schwäche für blau habe und mir Blautöne ganz gut stehen. Aber trotzdem hatte ich nie den Aha Effekt bei einer bestimmten Farbe. Was bringt meine Augen zum leuchten oder meine Haut zum strahlen. Keine Ahnung. Deshalb habe ich mich auf das Abenteuer eingelassen und bin am Samstag hoch nach Berlin zu Elke gefahren. Ich habe mich sehr im Vorfeld gefreut und habe mir auch ganz neutral etwas graues angezogen 😉 Man sollte kurz dazu sagen, dass mein Kleiderschrank überwiegend aus blau, grau und teilweise rosé besteht.

Ablauf einer Farbberatung

Bei Elke angekommen haben wir direkt losgelegt. Als erstes hat Elke mich sehr eingehend gemustert, vor allem meine Augenfarbe, das Augenweiß, meine Haarfarbe und die Haut. Elke hat mir unterschiedliche Farbfächer an den Hals gelegt. In den ersten Durchgängen waren sie wild gemischt, warme und kalte Farben haben sich abgewechselt. Hier hat man ein Gefühl dafür bekommen, was passt und was einem sofort kränklich aussehen lässt. Sehr verblüffend dieser Effekt. Nachdem wir schnell festgestellt haben, dasss ich der kalte Typ bin. (Ja, das wusste ich bereits) Haben wir in diesen Tönen geschaut, was mir steht und was nicht. Denn kalt ist nicht gleich kalt. Der Blauanteil in kalten Farben kann variieren, zudem ist die Intensität entscheidend.

Hier wird nach den Kontrasten geschaut, vor allem von der natürlichen Haarfarbe zum Hautton. Dieser ist bei mir mittelstark ausgeprägt. Ich habe aschbraune Haare und relativ helle Haut, das heißt ich kann gut Farben mit einer mittleren Intensität tragen, wie royalblau oder kornblumenblau. Pastellfarben sind ehr weniger von Vorteil, sie machen mich fahl und wirken deckend. Ebenso zu dunkle Farben, diese lassen mich schnell blass wirken. Somit sind nachtblau und babyblau nicht meine Farben, obwohl sie doch blaugrundig sind. 😉 Das fand ich ganz ehrlich spannend. Denn ich bin ein großer Fan von zarten Pastelltönen. Hier kann man an den Bildern gut sehen, was ich meine.

Der Karamellton lässt mich sehr rot im Gesicht wirken und meine Augenringe kommen mehr zur Geltung.

Der kühle Blauton ist viel besser. meine Augen leuchten und meine Gesichtshaut hat eine gesunde Farbe.

Pink bringt meine natürliche Lippenfarbe sehr schön zur Geltung. Allerdings leuchten meine Augen weniger als bei dem blau.

Alles in allem ist mein Farbpass sehr blaulästig, worüber ich nicht unglücklich bin. 🙂

Mein pinkes Tuch habe ich dennoch behalten. Die Pinktöne sehen okay aus, weil sie gut zu meiner natürlichen Lippenfarbe passen. Blautöne haben aber einfach eine schönere Wirkung. Das heißt nicht, dass ich pink komplett streichen muss, aber lieber dosiert einsetzen als einen kompletten Rolli daraus tragen. 😉 

Nachdem wir gemeinsam die idealen Farben festgelegt hatten, ging es ans kombinieren. Das finde ich persönlich sehr wichtig, weil ich selten ein Kleidungsstück pur trage und gern mit einem Cardigan oder entsprechenden Accessoires kombiniere. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Gedanklich bin ich natürlich mein Stofflager schon durch gegangen und habe überlegt, was raus muss und was ich unbedingt in nächster Zeit vernähen möchte. 😉

Wer jetzt übrigens neugierig geworden ist, kann gern bei Elke vorbei schauen. Ich kann euch eine Farbberatung nur ans Herz legen. Ich habe unheimlich viel über mich und meine Wirkung mit der passenden Farbe gelernt. Es war sehr spannend und ein toller Nachmittag.

Ich habe auch meinen Kleiderschrank und mein Stofflager aussortiert und einen kleinen Flohmarkt eingerichtet. Wer hier Interesse hat, der kann mir gern auf Instagram unter: flohmarkt.eleonore für den Stoffflohmarkt folgen und/oder auf Kleiderkreisel. 

One thought on “Farbberatung bei Elle Puls

  1. Ich bin großer Freund von Farbtypen-Kram und finde auch immer toll, was dabei herauskommen kann! Aber ich nehme an, die Farbkarte auf dem drittletzten Bild ist nicht dein _kompletter_ Farbpass? Da würden doch noch diverse Farben fehlen, die eigentlich zu diesem Typspektrum fehlen, das erscheint mir doch recht einseitig …?

    Ich finde es bei einer Farbberatung immer wichtig, im Hinterkopf zu haben: Es geht dabei ums Optimum. Um die Farben, die ideal für einen sind – nicht um die einzigen Farben, die man tragen darf. Man muss nicht immer das Optimum wählen – wenn eine Lieblingsfarbe einem nur mäßig steht, ist sie auch als Rolli völlig okay. Wenn man weiß, dass sie einen blass macht und die Augenringe betont, kann man ja Rouge und Concealer verwenden. Und an Tagen, an denen man ungeschminkt blendend aussehen will, greift man wieder zum Optimum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.